Heinz Bünger gestorben

Steuerberater auch dem Ehrenamt verbunden

Bösel (pi). Uneigennützigkeit, Dynamik und Hilfsbereitschaft sind Eigenschaften, die Freunde und Bekannte ihm zuordnen. Jahrzehntelang war Heinz Bünger eine der bewegenden Kräfte der Gemeinde.

201805 HeinzBuengerAm Donnerstag ist der Steuerberater im Alter von 67 Jahren nach langer Krankheit gestorben. 1951 in Carum (Bakum) geboren, war er seit der Siedelung seiner Eltern ein „Hülsberger Junge“ und in Bösel als „Büngers Heinz“ bekannt. Seit 1990 vor Ort selbstständig,

bewahrte er bei aller erforderlichen unternehmerischen Dynamik auch die menschliche Offenheit. Seine humorvolle, lebensbejahende Art spürten auch viele Vereine, denen er in vielen Einzelfällen gerne half. Fast ein Jahrzehnt leitete Bünger den HGV. Eine Reihe von Gewerbeschauen trägt seinen Stempel, auch als er in die zweite Reihe zurücktrat. Besonders wichtig war ihm seine Mitarbeit im Vorstand des Euro Bösel und bei den Dorffesten des Gemeindejugendringes. Noch vor Kurzem übernahm er den Vorsitz im Stiftungsrat des Böseler Windparks, aber in die breite Öffentlichkeit drängte es ihn nie. Seine große Leidenschaft indes war das Sammeln von Uhren und Oldtimern. Erholung fand er mit Freunden beim Angeln am gemeinsamen Fischteich. Am Dienstag wird Heinz Bünger um 15 Uhr in Petersdorf zu Grabe getragen.

Quelle. Münsterländische Tageszeitung, Cloppenburg; Redaktion Friesoythe
Foto: Martin Pille

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok